ANSA Konferenz 2020 – Facebook livestream

Nimm digital an der ANSA Konferenz 2020 teil! Alle keynotes und Teilnehmer*innenvorträge werden live auf facebook gestreamt.

Diese Jahr findet die ANSA-Konferenz zum Thema “Brought together or driven apart by the crisis? Ubuntu as a way forward for politics, society, and economy (in and between Africa and Europe)’’ vom 24.09 bis 27.09 2020 (3 Tage) in Passau statt.

PROGRAMM

Nach der Ankunft am Donnerstagnachmittag findet ein Begrüßungs-Get-together für’s Kennenlernen und Wiedersehen statt. Anschließend können sich alle Teilnehmer*innen selbst organisieren um zu Abend zu Essen.

Freitag, 25.09.2020 – Keynotes (auch hier im livestream)

Am Freitagvormittag und -nachmittag werden die Keynote Speakers ihre jeweiligen Perspektiven zum Konferenzthema darlegen, und im Anschluss daran auf dem Podium gemeinsam diskutieren.

11:00h – 12:00h: Ubuntu Umuntu Ngumuntu Ngabantu a human being is human being because of other human beings. by Juliane Hoss

13:30h – 14:30: Ubuntu and Development: De(s)colonizing Epistemiologies? by Raphael Sartorius

14:30h – 15:30h: “Ubuntisation” of the world – Africa’s holistic contribution to the economical, ecological and social aspects of life. by Dr. Keith Hamaimbo

16:00h – 17:30: Panel discussion with Juliane Hoss, Raphael Sartorius and Dr. Keith Hamaimbo

Am Freitagabend findet eine Führung durch Passau statt, gefolgt von einem gemeinsamen Abendessen in einem lokalen Restaurant.

Samstag, 26.09.2020 – Teilnehmer*innenpräsentationen (auch hier im livestream)

Auch die Konferenzteilnehmer*innen werden eigene Beiträge  zum Konferenzthema zu halten. So haben die Teilnehmer*innen die Gelegenheit ihre Forschung und ihr Wissen mit anderen zu teilen und wertvolles Feedback zu sammeln. Wir wollen auf der Konferenz so viele Stimmen wie möglich hören und den Austausch fördern.

09:45h – 10:30: Parallele Präsentationen

  1. Beyond Declaration: Refugees’ Human Rights Protection at the Time of Pandemic! by Oman Shumbe
  2. Kenya’s Government Under Pressure: Lockdown Increases Hunger and Unrest. by Julia Renner
  3. Recovering, Together: Building the Post-Crisis Economy We Want Through Ubuntu. by Benjamin Chibuye

11:00h – 11:45h: Parralele Präsentationen

  1. Children’s Contributions to Society Are Rooted in the Perspective on Childhood in Kenya – Possibilities For Children’s Actions After the Crisis. by Dr. Johanna Mahr
  2. Report – Consequences of the Corona Pandemic for German-Kenyan Cooperation Using the Example of an NGO-Supported Primary Care Hospital in Kenya (No Intensive Care Medicine!) by Lea Decker
  3. Vaccines and the Corona Era. by Dr. Mina Mehanny Habeeb

Am Samstagnachmittag findet die jährliche ANSA-Mitgliederversammlung statt: hier Können neue Mitglieder und Interessierte ANSA kennenlernen, wir präsentieren die Aktivitäten des letzten Jahres diskutieren vereinsrelevante Anträge. Mitglieder können an der Versammlung auch digital teilnehmen.

Sonntag, 27.09.2020 – Open Space

Darüber hinaus wird es die Möglichkeit geben, eigene Fragen und Themen unabhängig vom Konferenzthemen im Rahmen eines Open Space einzubringen, um ein Thema vorzustellen, sich auszutauschen und voneinander zu lernen.

Wegen der aktuellen Covid-19 Restriktionen kann das ANSA Team-cooking Event in diesem Jahr leider nicht stattfinden. Am Samstagabend werden wir jedoch eine Trivia Night in der Jugendherberge veranstalten, in der wir Zeit haben Kontakte zu knüpfen und uns auszutauschen.

Ein Großteil der Konferenz wird auf Englisch stattfinden (insbesondere Keynotes und Paneldiskussion). Für Beiträge im Plenum und in Diskussionen, steht es natürlich jedem Teilnehmenden frei, sich in der Sprache seiner/ihrer Wahl auszudrücken. Im Sinne des ANSA Spirits finden sich immer hilfsbereite Nachbar*innen, die die Beiträge auch übersetzen können.

Wie seit ein paar Jahren üblich, werden wir die Konferenzvorträge auch in diesem Jahr wieder in unserer ANSA-Facebook Gruppe live übertragen.

ANMELDUNG

Die Anmeldung für die Konferenz wurde am 7. August geschlossen. Auch in diesem Jahr haben wir wieder sehr viel mehr Anmeldungen erhalten, als wir Plätze auf der Konferenz haben.

Die Teilnahme an der Konferenz ist ausschließlich für DAAD/PROMOS-Alumni oder DAAD-Stipendiat*innen mit Afrika-Bezug möglich (Herkunft aus oder Aufenthalt in einem afrikanischen Land). Die Konferenz wird finanziell durch den DAAD gefördert und ist deshalb für die genannten Personengruppen kostenlos.

Grundsätzlich werden die Anmeldungen nach dem “first come, first serve” Prinzip vergeben, es gelten jedoch die folgenden Ausnahmen:

  1. innerhalb der ersten fünf Tage werden die Anmeldungen von ANSA-Mitgliedern bevorzugt behandelt
  2. als Alumni-Verein haben wir einer offiziellen Regelung unseres Geldgebers, dem DAAD, zu folgen, wobei der Großteil der Teilnehmenden Alumni sein müssen (das Verhältnis ist 60% Alumni / 40% Stipendiat*innen)
  3. Geschlechterquote: wir streben eine ausgeglichene Repräsentanz von Frauen und Männern an, weshalb jedes Geschlecht mit mind. 30% vertreten sein soll (Alumni und Stipendiat*innen getrennt betrachtet)
  4. Teilnehmende, die einen Beitrag zum Konferenzthema anbieten, können bei thematischer Passung ebenfalls bevorzugt berücksichtigt werden, bis zur Kapazitätsgrenze
  5. Potenzielle Teilnehmende die nicht während der gesamten Konferenz anwesend sein können, werden nachrangig berücksichtigt.

Wir führen eine Warteliste, damit Interessierte zeitnah nachrücken können, wenn Plätze aufgrund einer fehlenden Rückmeldung oder durch Absage kurzfristig wieder frei werden.

ORGANISATORISCHES

Die Teilnahme an der Konferenz umfasst folgendes:

  • die Erstattung der Fahrtkosten bei Vorlage der Originalbelege (Bahn 2. Klasse, Privatwagen (nur mit Begründung), Fahrgemeinschaften, Flüge (nur mit Begründung) bis zu einer Höchstgrenze von EUR 120 für Hin- und Rückfahrt bis/ab Passau
  • die Übernachtung in einem Mehrbettzimmer für 2 Personen und nach Geschlechtern getrennt mit En-suite-Bad
  • die Konferenzteilnahme
  • die Verpflegung während der Konferenz (ausgenommen Abendessen am Donnerstag)

Da Trinkgelder (für Caterer, City Guide,  Dankesgeschenke für die Referent*innen) nicht durch das reguläre DAAD-Budget abgedeckt sind, bitten wir um einen freiwilligen Beitrag von allen Teilnehmenden von 2 Euro. Diesen Betrag werden wir auf der Konferenz in bar einsammeln.

HINWEIS: Bevor du Zugtickets o.ä. kaufst, warte bitte auf die Bestätigung von ANSA, dass Du einen Platz auf der Konferenz bekommen hast. Direkt nach deiner Anmeldung bekommst du eine automatische Eingangsbestätigung mit einer Kopie deiner eingereichten Daten. Bitte beachte, dass dies noch nicht die Bestätigung deiner Teilnahme ist.

COVID-19 INFO

Obwohl wir zum Zeitpunkt der Konferenz gelockerte Maßnahmen erwarten, bleibt bis zur Freigabe eines Impfstoffs ein Infektionsrisiko. Aus diesem Grund werden verschiedene Aspekte der Konferenz in diesem Jahr anders sein, um alle Anwesenden so gut wie möglich zu schützen.

  1. Die Teilnehmer*innenzahl wurde auf 50 Personen reduziert.
  2. Nur Teilnehmer*innen mit aktuellem Wohnsitz/ Aufenthalt in der EU können sich für die Konferenz anmelden.
  3. Während der Konferenz besteht eine Maskenpflicht (bitte eigene Maske mitbringen).
  4. Teilnehmer*innen, die sich innerhalb der 2 Wochen vor Konferenzbeginn krank fühlen, werden gebeten  ihre Teilnahme unverzüglich per Mail abzusagen (zum Schutz aller Anwesenden, bitten wir hier um Ehrlichkeit und Verantwortungsbewusstsein eines jeden Einzelnen).
  5. Weitere Hygienemaßnahmen wie die Zurverfügungstellung von Desinfektionsmittel, häufiges Lüften der Räumlichkeiten sowie einen erweiterten Abstand der Bestuhlung werden umgesetzt.

Wir ermutigen alle zukünftigen Teilnehmer*innen, sich über die Neuigkeiten und Bestimmungen zum Umgang mit COVID-19 auf dem Laufenden zu halten und auch die Website der Stadt Passau aufzusuchen, um aktuelle Informationen über die Region zu erhalten (Bestimmungen Corona Passau).

Für Fragen kontaktiere uns über event[at]ansa-ev.org mit dem Betreff ANSA KONFERENZ 2020’.

Diese Konferenz wird organisiert von

und wird gefördert vom DAAD aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)